Tätigkeitsbericht des Herz Jesu Notfonds 2022

BOZEN – Auch im vergangenen Jahr konnte aus dem Topf des Herz Jesu Notfonds mehreren Schützenfamilien finanziell geholfen werden. Es wurden knapp 50.000,- Euro an Soforthilfen ausbezahlt.

Am 20. April 2022 ist die Marketenderin Carolina Unterthurner aus Riffian im Alter von 29 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben und hat ihren Ehemann Peter Prugger mit zwei kleinen Kindern hinterlassen. Wir haben dann im Mai 12.000,- Euro als Soforthilfe bei der Raiffeisenkasse Riffian zur Tilgung des Darlehens eingezahlt.

Johann Laimer und Miriam Michaeler, beide Mitglieder der Schützenkompanie St. Pankraz, sind Eltern von drei Kindern im Alter zwischen eins und sieben Jahren. Alle Kinder haben besondere Bedürfnisse bzw. sind in ärztlicher Behandlung und müssen entwicklungsfördernde Therapien machen. Dadurch ist die Familie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wir haben der Familie umgehend geholfen und zwei Monatsmieten in Höhe von 1.700,- Euro übernommen sowie 6.000,- Euro als Soforthilfe zur Verfügung gestellt.

Am Abend des 25. März 2022 ertönten in Meransen und Umgebung die Sirenen. Die Dachstühle der Wohnhäuser der Familien Lechner und Oberhammer standen in Vollbrand. Bei den in der Mitte der 1980er Jahre errichteten Wohnhäusern entstand ein beträchtlicher Sachschaden. Wir haben die beiden Familien beim Wiederaufbau der Häuser mit insgesamt 22.000,- Euro unterstützt.

Am 18. April 2020 wurde die Familie Wieser von einem schweren Schicksalsschlag getroffen. Schützenkamerad Bruno Wieser hat sich bei Arbeiten am Hof an der Wirbelsäule schwer verletzt und sitzt seitdem im Rollstuhl. Wir haben daher beschlossen, einen motorisierten Rollstuhl im Wert von 8.000,- Euro für Kamerad Bruno anzukaufen, damit er nicht immer auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Im Geschäftsjahr 2022 sind insgesamt 500,00.- Euro an Mitgliedsbeiträgen und 29.613,62.- Euro an Spenden (davon 3.539,12.- Euro aus dem 5-Promille-Steuer-Topf) eingegangen.

Der Kontostand des Herz Jesu Notfonds belief sich am 01.01.2022 auf 114.525,17.- Euro und am 31.12.2022 auf 94.742,75.- Euro. Das ergibt ein Defizit von 19.782,42 Euro. 102.641,61.- Euro sind nach wie vor auf dem Sparbuch der Raiffeisenkasse Ritten angelegt.

Die eingezahlten Spendengelder waren von großem Nutzen, und aus diesem Grund sind alle Schützen und Schützenfreunde gebeten, den Herz Jesu Notfonds weiterhin zu unterstützen. Denn jeder – wir wollen es nicht hoffen − kann einmal in Not sein und wäre dann um Unterstützung froh.

Hiermit danke ich im Namen des Vorstands auch jedem einzelnen Mitglied unserer Kompanien sowie allen unterstützenden Mitgliedern und uns wohlgesinnten Personen für die vorbildliche Spendentätigkeit, welche unsere Tätigkeit überhaupt erst ermöglicht.

Vergelt’s Gott und Schützen Heil!

E-Mjr. Hubert Straudi
Obmann

Ähnliche Beiträge

Allgemein, Jahresberichte
, , , , , , , ,
Herz Jesu Notfonds hilft Familie Wieser